Home Allgemein Teriyaki Sauce
Rezept für Teriyaki Sauce

Es ist wie es ist: Mit der Teriyaki Sauce schmeckt einfach alles – und ich meine wirklich ALLES.

Die Teriyaki Sauce kommt aus der japanischen Küche und ist eine Mischung aus Sojasauce, Ingwer, Mirin (japanischer Reiswein), Sake und Zucker. Auf Deutsch bedeutet Teriyaki so viel wie Glanzgrillen. Der in der Sauce enthaltene Reiswein, desen Geschmack säuerlich-süß ist und der enthaltene Zucker geben der Sauce und dementsprechend auch dem Gericht den Glanz.

Die Teriyaki Sauce eignet sich zum Marinieren, zum Dippen, aber auch bei schwacher Hitze zum Moppen. Wie oben beschrieben, enthält sie Zucker, der bei zu starker Hitze schnell zu dunkel wird.

Im Supermarkt gibt es unheimlich viele Sorten Teriyaki Saucen. Diese schmecken auch wunderbar, den was kann man mit Sojasauce und Zucker schon falsch machen, aber wenn man einmal merkt, wie schnell die Zubereitung ist, beginnt man sie selbst herzustellen, so wie ich. Die selbstgemachte Teriyaki Sauce ist auch ein unheimlich kreatives Mitbringsel.

Die Teriyaki Sauce ist in der BBQ-Szene sehr beliebt. Was soll ich auch anderes sagen, nicht ohne Grund, denn sie kann man so vielseitig einsetzen. Zu Fisch, Fleisch, Gemüse aber auch als Marinade für Tofu. Wie man unschwer aus meinem Beitrag erkennen kann, bin ich ein wirklicher Fan. Ich wünsche Euch ganz viel Freude mit EURER TERIYAKI SAUCE. 🙂

Rezept für Teriyaki

Teriyaki Sauce

Vorbereitungszeit 20 Min.
Gericht Beilage, Kleinigkeit
Land & Region asiatisch, Asien

Zutaten
  

  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 3 EL Sesamöl
  • ½ Knoblauchzehe
  • ½ TL Ingwer getrocknet oder frisch
  • 50 g brauner Zucker
  • 150 ml Sojasauce
  • 130 ml Mirin
  • 50 ml Sake
  • 1 heller und dunkler Sesam

Zubereitung:
 

  • Eine halbe Knoblauchzehe halbieren und in feine Würfel schneiden.
  • In einem Topf das Sonnenblumen- und das Sesamöl leicht erhitzen und den Knoblauch darin anschwitzen. Den Ingwer hinzugeben und untermischen.
  • Den braunen Zucker hineinstreuen und unter ständigem Rühren schmelzen lassen.
  • Mirin, Sojasauce und Sake abmessen und hinzugeben.
  • Bei mittlerer Hitze wird die Sauce bis zur gewünschten Konsistenz reduziert - ca. 10 Minuten wäre meine Empfehlung. Dabei immer wieder rühren.
  • Beim Abkühlen verliert die Sauce ebenfalls an Flüssigkeit, so dass die Konsistenz nach dem Ausschalten der Hitze weiter reduziert.
  • In der Zwischenzeit den Sesam rösten und in die Sauce einrühren.
Keyword Teriyaki, Teriyakisauce

Das könnte dir auch gefallen